Die Academia Raetica

Wissenschaften, Forschung und Bildung in Graubünden

Die Academia Raetica mit Sitz in Davos ist die Vereinigung zur Förderung von Wissenschaft, Forschung und Bildung im Kanton Graubünden und in seiner näheren Umgebung. Zu ihren Mitgliedern zählen über zwanzig Forschungsinstitute, Hochschulen und Kliniken. Sie wurde 2006 gegründet mit dem Zweck, den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern, ihre Mitglieder miteinander zu vernetzen und deren Interessen in der Politik und Öffentlichkeit zu vertreten.

Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit

Die Academia Raetica fördert auf der Basis eines Leistungsauftrags des Kantons Graubünden die Fort- und Weiterbildung, Arbeit  und Entwicklung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern durch überfachliche Kursangebote sowie Vernetzungsangebote. Der Kongress «Graubünden forscht» bietet jüngeren Forscher:innen eine Plattform, ihre Arbeit zu präsentieren und zu reflektieren. Zudem treffen sich am Kongress «Graubünden forscht» Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen, um in einem multidisziplinären Kontext über gemeinsame wissenschaftliche Fragen im Alpenraum zu diskutieren. Gleichzeitig vermittelt der Kongress Bevölkerung und Politik einen Eindruck von der breiten Bündner Forschungstätigkeit.

Die Academia Raetica vernetzt und unterstützt ihre Mitglieder in Kooperationsprojekten untereinander wie auch mit Forschungseinrichtungen ausserhalb des Kantons. Sie kommuniziert mit kantonalen Ämtern sowie Industriepartnern und fördert den Dialog zwischen den Disziplinen. Zudem informiert sie Öffentlichkeit und Politik über die soziale und wirtschaftliche Bedeutung der Forschung im Kanton. Sie unterstützt die Regierung bei der Umsetzung ihrer Hochschul-, Forschungs- und Innovationsstrategien. Die Academia Raetica wurde zuletzt 2018 durch die Schweizerische Agentur für Akkreditierung und Qualitätssicherung evaluiert.

https://aaq.ch/

Unsere Dienstleistungen:

  • Überfachliche Weiterbildungskurse (z.B. Projektmanagement, Verfassen und Finanzierung von Projektanträgen, wissenschaftliches Schreiben, Forschungsdaten-Management etc.)

  • Information und Beratung für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die neu in den Kanton ziehen

  • Öffentlichkeitsarbeit wie das Wissenschaftscafé Graubünden in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

  • Information für Wissenschaftler:innen, Institutionen, Politik und Bevölkerung über monatliche Beiträge in der Bündner Woche, Newsletter, LinkedIn und Website

  • Kongress «Graubünden forscht» für die Vernetzung und den Austausch unter Forschenden aus verschiedenen Institutionen und Disziplinen. Die nächste Durchführung von «Graubünden forscht» ist am 21. und 22. September 2022.

  • Vertretung der Forschung im Verein GRdigital

  • Lancierung und Bearbeitung von gemeinsamen Projekten der Mitgliedsinstitutionen