Eis, Schnee und Wasser im Engadin - wohin?

Academia Raetica, Engadiner Naturforschende Gesellschaft SESN

Lyceum Alpinum Zuoz
19.30-21.00 Uhr

Das Leben im Engadin wird zunehmend durch Klimaveränderungen beeinflusst. Gletscher ziehen sich zurück, die Schneedecke schwindet, Permafrost schmilzt, Flora und Fauna verändern sich und die Eisdecke auf den Seen wird dünner. Dies ist mehr als ästhetischer Wandel! Für den Alltag  stellen sich konkrete Fragen: Wie verändern sich Niederschlag und Wasserversorgung? Wie lange lassen sich die Seen im Winter noch nutzen? Wie entwickeln sich Naturgefahren?

Diskussionsteilnehmende

Dr. Klaus Lanz
Chemiker, Wasserforscher und Publizist, Evilard

Dr. Christoph Marty
Schneeklimatologe WSL-SLF, Davos

Dr. Felix Keller
Glaziologe, Academia Engiadina, Samedan

Martin Keiser
Amt für Wald und Naturgefahren/Gefahrenkommission 3, Zuoz

Moderation

Barbara Haller Rupf, Davos

Jahresprogramm Wissenschaftscafé Graubünden 2021

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ausblenden