Institut für Kulturforschung Graubünden

24. Juni 2019

Hotel Laudinella, St. Moritz, 20.30 Uhr:

Reihe «Kultur forscht»
«Buchsammlungen und Bibliotheken in Graubünden» mit Jan-Andrea Bernhard

Wer kennt nicht das Gemälde «Der Bücherwurm» von Carl Spitzweg? Ein beflissener Bibliothekarist auf der Leiter so ins Lesen vertieft, dass er die Zeit vergisst. Doch was hat Spitzwegs Bild mit Graubünden zu tun? Lesen wir doch in vielen Lehrbüchern von der angeblichen Bildungsferne der Bewohner Bündens. Ein den ganzen Kanton umfassendes Forschungsprojekt des Theologen und Kirchenhistorikers Jan-Andrea Bernhard in Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Staatsarchivar Silvio Margadant über Buchsammlungen und Bibliotheken offenbart ein weit differenziertes Bild zu Bildung, Lesefertigkeit und Leseinteressen in Bünden (1500–1800). Von rund 68’000 gefundenenBüchern weist ein gutes Viertel Besitzeinträge auf. Die Auswertung derselben hat für die Bildungs-und Kulturgeschichte Bündens weitreichende Folgen.

Eine Zusammenarbeit von Institut für Kulturforschung Graubünden und Laudinella Kultur

Flyer