Die Academia Raetica ist Dachorganisation und Ansprechpartnerin für universitäre Forschung und Lehre in der Region Graubünden (Facts & Figures). Sie umfasst zweiundzwanzig institutionelle Mitglieder und zehn Partnerinstitutionen. Ihre Mitglieder sind eigenständige Institutionen mit national oder international anerkannter Exzellenz. Die Institutionen beschäftigen sich mit einer Vielfalt an wissenschaftlichen Themen. Zu den Aufgaben der Academia Raetica zählen die Entwicklung des Forschungsplatzes Graubünden in seiner wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Bedeutung, die Förderung der Zusammenarbeit der Forschungsinstitutionen untereinander, mit den Hochschulen und der Wirtschaft, sowie die Information von Öffentlichkeit, Politik und interessierten Kreisen über Umfang, Expertise und Ergebnisse der Bündner Forschung. Seit 2009 betreibt sie ihre Geschäftsstelle in Davos, wo eine bedeutende Konzentration an Forschung besteht.

Mit der einstimmigen Annahme des kantonalen Gesetzes über Hochschulen und Forschung (GHF) im Oktober 2012 legte der Kanton Graubünden eine entscheidende gesetzliche Grundlage zur weiteren Entwicklung von Forschung und Lehre in Graubünden und zur Stärkung der ansässigen Forschungsinstitute. Das Gesetz ermöglicht dem Kanton die Erteilung von Leistungsaufträgen mit Globalbeiträgen an universitäre und andere Forschungsstätten. Mit einem Beitrag zur Grundfinanzierung der Institute können die Nachteile der wissenschaftlichen Tätigkeit in der Peripherie gemildert werden. Die Academia Raetica pflegt eine enge Zusammenarbeit mit den Amtsstellen des Kantons Graubünden und unterstützt deren Tätigkeit bei übergreifenden Fragen von Forschung und Lehre. Sie unterstützt die Umsetzung des neuen Gesetzes.

Die Graduate School Graubünden ist eine Institution der Academia Raetica, die verschiedene Dienstleistungen für die Wissenschaft erbringt. Sie fördert die Ausbildung, Arbeit und Entwicklung der Nachwuchs-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler in Graubünden, stärkt mit Netzwerkarbeit und Kooperationen die forschenden Institutionen und unterstützt den Kanton in der Umsetzung seiner Hochschul- und Forschungsstrategie. Sie wurde von der Academia Raetica 2013 in Davos gegründet und führt im Verbund mit anderen Institutionen der Academia Raetica einen Leistungsauftrag des Kantons Graubünden aus.