Barbara Haller Rupf übernimmt am 1. April 2021 die Geschäftsführung der Academia Raetica. Der Verein verbindet und vertritt die wissenschaftlich tätigen Institutionen, Kliniken und Hochschulen im Kanton Graubünden.

Duri Bezzola verlässt Ende März 2021 altershalber die Geschäftsführung der Academia Raetica, die ihren Sitz in Davos hat. Er wird sich in Zukunft vermehrt privaten Interessen und Projekten widmen. Die 56-jährige Geografin und Executive MBA Barbara Haller Rupf aus Felsberg schwang im offenen Bewerbungsverfahren gegen zahlreiche hoch qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber obenauf. Sie arbeitete bislang in verschiedenen Führungsfunktionen in Bildung und Tourismusforschung in der Schweiz und unter anderem in China.

In den letzten sechs Jahren trug Duri Bezzola aus Samedan in der Academia Raetica massgeblich zum Ausbau der Vernetzung, Kooperation und Interessenvertretung zugunsten der Forschung in Graubünden bei. Die Dienstleistungen ihrer Tochtergesellschaft, der Graduate School Graubünden, für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wurden in dieser Zeit konsolidiert und sind auf Anerkennung gestossen (Kurse, Kongresse, Information, Öffentlichkeitsarbeit u.a.). Ende 2020 wird die Graduate School Graubünden zur strukturellen Straffung in die Academia Raetica integriert. Die Kantonsregierung erteilte der Academia Raetica per 1. Januar 2021 erneut einen vierjährigen Leistungsauftrag für die Weiterentwicklung der verschiedenen Dienste für die Wissenschaft. Damit trägt die Academia Raetica dazu bei, dass die Wissenschaften in Graubünden zu einem starken Pfeiler der wirtschaftlichen und gesellschaftliche Entwicklung und Innovation werden. Die Academia Raetica unterstützt zudem die Regierung bei der Entwicklung und Umsetzung der kantonalen Strategien in den Bereichen Hochschulen, Forschung und Innovation (BFI)

Seit Juni 2020 stehen der Academia Raetica Dr. Britta Allgöwer als Präsidentin und Prof. Jürg Kessler, Rektor der Fachhochschule Graubünden, als Vizepräsident vor. Bisher war Allgöwer als Direktorin des Natur-Museums Luzern tätig, zudem unter anderem als Präsidentin der Naturforschenden Gesellschaft Graubünden und als Mitglied der Kulturkommission Graubünden.