Die leitende Wissenschaftlerin Sibylle Grad vom AO Reesearch Institute in Davos inspiriert eine neue Forschergeneration als ausserordentliche Professorin an der ETH Zürich.

Sibylle Grad, PhD, wurde zur ausserordentlichen Professorin (Privatdozentin) für Biomedizinische Technik am Departement Gesundheitswissenschaften und -technologien an ihrer Alma Mater, der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich (ETH Zürich), ernannt. Grad, die im Musculoskeletal Regeneration Program des ARI arbeitet, kam 2000 nach ihrer ersten Postdoc-Ausbildung zum ARI und ist seit 2015 Dozentin im Frühjahrssemester für den Kurs Skeletal Repair an der ETH Zürich.

„Es macht mir wirklich Spass, diese Studenten zu motivieren – vor allem Masterstudierende – und sie für unsere Arbeit zu begeistern“, sagt Grad, die zum 1. Februar 2019 ernannt wurde. „Welche klinischen Probleme müssen wir lösen? Welche Optionen und Möglichkeiten gibt es? Wie werden die zukünftigen Behandlungen aussehen? Die Studierenden sollen lernen kritisch und offen zu denken.“

Im Rahmen des Kurses werden die Skelettreparaturstudenten jedes Semesters sowohl an Vorlesungen als auch an einem zweitägigen Praktikum am ARI teilnehmen, wo sie von der Osteosyntheseausbildung profitieren und Einblicke in die Laborarbeit des ARI erhalten.

Die promovierte Pharmazeutin und Naturwissenschaftlerin vom Departement Zellbiologie der ETH Zürich freut sich, eine Rolle bei der Inspiration einer neuen Generation von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu spielen.

„Die Lehre ist eine Chance, den wissenschaftlichen Nachwuchs in neuen Bereichen der Medizintechnik zu engagieren“, erklärt Grad. „Hättest du mir vor vielen Jahren, als ich Studentin an der ETH Zürich war, gesagt, dass ich eines Tages im selben Klassenzimmer unterrichten würde, in dem ich einmal als Studentin gesessen habe, hätte ich es nie geglaubt. Die ETH Zürich hat einen besonderen Platz in meinem Herzen.“

Anlässlich ihrer Ernennung wird Grad einen öffentlichen, englischsprachigen Einführungsvortrag zu Thema „Bandscheibenregeneration: Möglichkeiten und Perspektiven“ halten. Termin: 17:45-18:45 Uhr, 23. Mai, im Raum D 3.2, Gebäude HG, am Zürich Zentrum auf dem Campus der ETH Zürich.

(Quelle: AO Foundation)