Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur

7. September 2017

Verdichtete Wohnformen fordert das neue Raumplanungsgesetz. Gibt es mit dieser Forderung noch Raum für das normale Einfamilien­haus? Welche Rolle spielt es in unserer Gesellschaft? Wie werden sich die grossflächigen Einfamilienhausquartiere aus den vergangenen Jahrzehnten verändern? Was bedeutet das für die vielen Dorfkerne mit identitätsstiftenden kleinen, historischen Wohngebäuden und romantischen Ställen und Gärten in Graubünden?

Diskussionsteilnehmer:
Richard Atzmüller, Amtsleiter Amt für Raumentwicklung Graubünden
Prof. Dr. Stefan Kurath, Institutsleiter Institut Urban Landscape, ZHAW
Mathias Störi, ehemaliger Gemeindepräsident Jenins, Projektentwickler Brandis Investment Maienfeld
Sandra Bühler, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Ortsbildentwicklung und Siedlungsplanung, HTW Chur
Moderation: Melanie Salis, Medientrainerin

18.00-19.30 Uhr
Cafe B12
Brandisstrasse 12
7000 Chur

öffentlich