Vize-Präsident Academia Raetica, Präsident Graduate School Graubünden

«Die Forschung an Instituten, Hochschulen und Kliniken kann im Verbund einen noch wertvolleren Beitrag für Gesellschaft und Volkswirtschaft leisten.»

Walter Reinhart studierte Humanmedizin in Zürich, Genf und Bern, wo er 1974 mit dem Staatsexamen abschloss. Weiterbildungen an der Pathologie Universität Bern, Medizin am Kantonsspital St. Gallen und dem Inselspital mit Erlangung des Facharzttitels in Innerer Medizin 1981. 1982-84 Forschungstätigkeit (Fliesseigenschaften des Blutes) an der Physiologie der Columbia University in New York. 1985-1991 Oberarzt auf der Medizinischen Klinik des Inselspitals Bern. 1987 Habilitation, 1992 Honorarprofessur an der Universität Bern. Seit 2014 wissenschaftliche Zusammenarbeit mit dem Departement Biomedical Engineering der University of Houston. Bisher über 210 wissenschaftliche Publikationen (PubMed). Editor-in-Chief der «Therapeutischen Umschau» 1996-2015. Wichtigste wissenschaftliche Auszeichnungen: Ellermann- Preis für Hämatologie, Fahraeus Award der European Society of Clinical Hemorheology and Microcirculation.
Von 1991-2013 leitete Walter Reinhart das Departement Innere Medizin am Kantonsspital Graubünden in Chur. Er war Gründungsmitglied der ACAR. Seit 1995 Ausschussmitglied des Schweiz. Forschungsinstituts Davos, Präsident des Scientific Advisory Boards des Schweiz. Institut für Allergie und Asthmaforschung Davos. Vizepräsident der Schweiz. Akademie der Medizinischen Wissenschaften 2004-2012, seit 2012 Präsident deren Nominationskommission. Ehem. Stiftungsrat der Hochgebirgsklinik Davos-Wolfgang. Stiftungsrat der Kliniken Valens 1995-2016, Stiftungsrat des Seespitals (Horgen/Kilchberg) seit 2013. Mitglied der Ethikkommission des Kt. Zürich seit 2013.

Prof. Dr. med. Walter Reinhart
Professor emeritus, Medizin, Universität Bern
Ehemaliger ärztlicher Direktor und Chefarzt Medizin, Kantonsspital Graubünden, Chur
Calunaweg 19
7000 Chur