Der Gesundheitsstandort Graubünden hat nicht nur eine lange Tradition, sondern bietet auch Raum für Entwicklung. Unsere vierzehn medizinwissenschaftlichen Mitgliedsinstitutionen stellen sich vor. Gemeinsam beschäftigen sie etwa 1259 Mitarbeitende. Zum wissenschaftlichen Personal zählen auch etwa dreissig Doktorierende und dreissig Post-Docs, die in Graubünden forschen. Wichtige Themen sind beispielsweise die Erforschung von Allergien, die Entwicklung neuer Methoden zur Behandlung von Knochenbrüchen oder die Rehabilitation von Patienten mit Erkrankungen des Bewegungsapparats. Die medizinwissenschaftlichen Mitgliedsinstitutionen veranstalten jährlich Kongresse, zu denen tausende Expertinnen und Experten aus aller Welt nach Davos und Graubünden reisen. Das breite Leistungsspektrum unserer klinischen Mitgliedsinstitutionen trägt wesentlich zur guten medizinischen Versorgung in der Region bei.